Claire erzählt (groß)

Claire erzählt

Ich habe einen sehr vollen Terminkalender. Damit habe ich Theresa bei unserem Gespräch für ich wie du sehr beeindruckt.
Mein Wochenplan sieht so aus: von Montag bis Freitag arbeite ich in einem Kaffeehaus. Am Montag Abend fahre ich dann mit dem Zug nach Niederösterreich zu einem Tanzkurs der Gruppe Bellarina Dance Performance – dort tanze ich schon sehr lange und immer noch mit viel Freude! Am Mittwoch fahre ich nach der Arbeit zu einer anderen Tanzgruppe mit dem Namen ichbinok. Freitags habe ich „Veeh-Harfenunterricht“ und samstags gehe ich in einen Kochkurs bei ichbinaktiv. Nur am Sonntag gönne ich mir meistens etwas Auszeit. Ihr seht schon – zum Glück habe ich in meinem Terminkalender Platz für ein Gespräch mit ich wie du gefunden, denn langweilig wird mir nur selten!

Meine Hobbies wie Skifahren, Eislaufen, Radfahren und Schwimmen bringe ich zwischendurch auch noch unter. Meine Lieblingsbeschäftigung ist und bleibt aber das Tanzen. Früher habe ich Hip-Hop getanzt, vor einiger Zeit bin ich auf Modern Dance umgestiegen. Ich brauchte Abwechslung, finde aber beide Tanzrichtungen sehr gut. Wir proben gerade für ein neues Stück in dem ich eine Hauptrolle bekommen habe! Was das für ein Stück ist, darf ich noch nicht verraten, aber schaut euch am besten nächstes Jahr eine Aufführung an! An die Auftritte habe ich mich jetzt schon gewöhnt. Ich habe sogar schon im ORF bei einer Sendung von Licht ins Dunkel getanzt, das war damals zu „You raise me up“. Mit dieser Performance haben wir auch Preise gewonnen!
Neben all diesen Dingen versuche ich noch genug Zeit mit meinem Freund Severin zu verbringen. Wir sind seit – puh, da muss ich immer nachdenken… – also seit 4 Jahren sind wir jetzt circa zusammen. Die Leute fragen mich immer, wie ich das alles hinbekomme. Ich sag dann drauf: „Naja, das macht mir halt alles Spaß und das geht schon irgendwie.“

Nach der Hauptschule und dem Poly hatte ich die Chance, bei „Jobmania“ einen Berufsvorbereitungskurs zu machen. Ich habe alle möglichen Praktika gemacht und bei verschiedenen Stellen geschnuppert, aber irgendwie hat mich keine so richtig überzeugt. Also habe ich selbst im Internet recherchiert und bin auf einen Job bei Starbucks gestoßen. Ich hatte bald ein Vorstellungsgespräch und mittlerweile arbeite ich seit 9 Jahren dort. Das ist schon eine lange Zeit in meinem jungen Alter! Keiner meiner Kollegen arbeitet schon so lange dort wie ich. Ich hatte schon viele Chefs, die waren eigentlich alle ganz nett, aber meine erste Chefin ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Die hatte ich wirklich sehr gerne. Zu meinen Hauptaufgaben bei Starbucks zählen: Geschirr abwaschen, abservieren, Müll wegbringen und seit Kurzem mache ich auch Kaffee, das macht mir besonders viel Spaß. 3 verschiedene Kaffees mache ich mittlerweile schon. Ich wünsche mir, schon bald noch mehr machen zu können, ich habe mir auch fest vorgenommen, den Kaffee-Master zu machen, um Kaffee-Expertin zu werden. Und wenn ich mir etwas vornehme, dann setze ich das auch um!

Ich lebe in Wien in einer 4-Mäderl WG. Das funktioniert sehr gut. Sicher gibt es da und dort mal kleine Reibereien, aber das ist doch normal. Meine Mitbewohnerinnen sind auch sehr aktiv und deshalb sehen wir uns eigentlich sehr wenig. Am Wochenende besuche ich dann regelmäßig meinen super Papa, meine Schwester sehe ich nicht so oft, weil wir beide so verplant sind. Die Mama ist auch ein sehr wichtiger Mensch für mich, sie kümmert sich um sooo viele Dinge. Ich habe die beste Familie!

Mein Herzenswunsch ist, …
… dass alle Menschen das Recht haben zu leben, egal ob sie Downsyndrom haben oder nicht.

Claire erzählt

Wechsle zur großen Ansicht

Claire erzählt

Ich habe einen sehr vollen Terminkalender. Damit habe ich Theresa bei unserem Gespräch für ich wie du sehr beeindruckt.
Mein Wochenplan sieht so aus: von Montag bis Freitag arbeite ich in einem Kaffeehaus. Am Montag Abend fahre ich dann mit dem Zug nach Niederösterreich zu einem Tanzkurs der Gruppe Bellarina Dance Performance – dort tanze ich schon sehr lange und immer noch mit viel Freude! Am Mittwoch fahre ich nach der Arbeit zu einer anderen Tanzgruppe mit dem Namen ichbinok. Freitags habe ich „Veeh-Harfenunterricht“ und samstags gehe ich in einen Kochkurs bei ichbinaktiv. Nur am Sonntag gönne ich mir meistens etwas Auszeit. Ihr seht schon – zum Glück habe ich in meinem Terminkalender Platz für ein Gespräch mit ich wie du gefunden, denn langweilig wird mir nur selten!

Meine Hobbies wie Skifahren, Eislaufen, Radfahren und Schwimmen bringe ich zwischendurch auch noch unter. Meine Lieblingsbeschäftigung ist und bleibt aber das Tanzen. Früher habe ich Hip-Hop getanzt, vor einiger Zeit bin ich auf Modern Dance umgestiegen. Ich brauchte Abwechslung, finde aber beide Tanzrichtungen sehr gut. Wir proben gerade für ein neues Stück in dem ich eine Hauptrolle bekommen habe! Was das für ein Stück ist, darf ich noch nicht verraten, aber schaut euch am besten nächstes Jahr eine Aufführung an! An die Auftritte habe ich mich jetzt schon gewöhnt. Ich habe sogar schon im ORF bei einer Sendung von Licht ins Dunkel getanzt, das war damals zu „You raise me up“. Mit dieser Performance haben wir auch Preise gewonnen!
Neben all diesen Dingen versuche ich noch genug Zeit mit meinem Freund Severin zu verbringen. Wir sind seit – puh, da muss ich immer nachdenken… – also seit 4 Jahren sind wir jetzt circa zusammen. Die Leute fragen mich immer, wie ich das alles hinbekomme. Ich sag dann drauf: „Naja, das macht mir halt alles Spaß und das geht schon irgendwie.“

Nach der Hauptschule und dem Poly hatte ich die Chance, bei „Jobmania“ einen Berufsvorbereitungskurs zu machen. Ich habe alle möglichen Praktika gemacht und bei verschiedenen Stellen geschnuppert, aber irgendwie hat mich keine so richtig überzeugt. Also habe ich selbst im Internet recherchiert und bin auf einen Job bei Starbucks gestoßen. Ich hatte bald ein Vorstellungsgespräch und mittlerweile arbeite ich seit 9 Jahren dort. Das ist schon eine lange Zeit in meinem jungen Alter! Keiner meiner Kollegen arbeitet schon so lange dort wie ich. Ich hatte schon viele Chefs, die waren eigentlich alle ganz nett, aber meine erste Chefin ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Die hatte ich wirklich sehr gerne. Zu meinen Hauptaufgaben bei Starbucks zählen: Geschirr abwaschen, abservieren, Müll wegbringen und seit Kurzem mache ich auch Kaffee, das macht mir besonders viel Spaß. 3 verschiedene Kaffees mache ich mittlerweile schon. Ich wünsche mir, schon bald noch mehr machen zu können, ich habe mir auch fest vorgenommen, den Kaffee-Master zu machen, um Kaffee-Expertin zu werden. Und wenn ich mir etwas vornehme, dann setze ich das auch um!

Ich lebe in Wien in einer 4-Mäderl WG. Das funktioniert sehr gut. Sicher gibt es da und dort mal kleine Reibereien, aber das ist doch normal. Meine Mitbewohnerinnen sind auch sehr aktiv und deshalb sehen wir uns eigentlich sehr wenig. Am Wochenende besuche ich dann regelmäßig meinen super Papa, meine Schwester sehe ich nicht so oft, weil wir beide so verplant sind. Die Mama ist auch ein sehr wichtiger Mensch für mich, sie kümmert sich um sooo viele Dinge. Ich habe die beste Familie!

Mein Herzenswunsch ist, …
… dass alle Menschen das Recht haben zu leben, egal ob sie Downsyndrom haben oder nicht.

Geschichten (groß)

Menschen mit Behinderung lassen uns durch ihre Geschichten an ihren Leben teilhaben:

Robert erzählt – Sybille erzählt – Amela erzählt – René erzählt

Valentin erzählt – Martin erzählt – Laurenz erzählt – Akil erzählt 

Vicky erzählt – Gitti erzählt – Michi erzählt – Lidija erzählt 

 

Inklusion first! (groß)

ich wie du möchte Einblick in das Leben von Menschen mit Behinderungen gewähren.

Wir haben fast täglich mit Menschen mit Behinderung zu tun – wir treffen sie auf der Straße, in den Öffis, wir arbeiten mit ihnen zusammen oder sie sind Teil unserer Familie. In Österreich gibt es zahlreiche Institutionen, die Menschen mit Behinderungen in ihrem Alltag oder in ihrer Freizeit unterstützen. Und dennoch leben sie meist am Rande der Gesellschaft. Es ist uns ein großes Anliegen, die Menschen selbst sprechen zu lassen, um Ängste und Vorurteile ihnen gegenüber abzubauen.

Setzt du dich mit dem Thema Behinderungen aktiv auseinander? Wie reagierst du, wenn du einen Menschen mit Behinderung antriffst?

Vielleicht geben dir unsere Geschichten einen kleinen Anreiz, damit du für dich Antworten auf diese Fragen formulieren kannst.

Alles Liebe,

Berny & Resl

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Events (groß)

people-1209916_1920

Komm auch du (ins Gespräch mit uns)!

Wir, die Projektleiterinnen von ich wie du – Menschen mit Behinderung erzählen, wollen  dich persönlich kennenlernen! Deshalb geben wir dir Bescheid, auf welchen Events du uns antriffst. Gerne können wir aber auch einen Termin vereinbaren, schreib dafür einfach eine Nachricht an ichwiedu.info@gmail.com oder auf Facebook!

Wo triffst du uns demnächst?

Am 7. Oktober sind wir ab 10 Uhr bei der 7. Wiener Freiwilligenmesse im Wr. Rathaus – ihr findet uns beim Stand der Akademie der Zivilgesellschaft! Alle Infos zur Messe lest ihr hier oder auch auf Facebook.

Wir freuen uns auf dich!

Alles Liebe,

dein Team von ich wie du – Menschen mit Behinderung erzählen